Bauchentscheidungen

Der kluge Bauch - Die Renaissance des Bauchgefühlstl_files/xaco/Bilder_xaco/logo_coaching.jpg

Die Beschäftigung mit dem Bauchgefühl, oder oft damit verbunden der Intuition und den Gefühlen, erlebt eine Renaissance. Dies gilt sowohl für die Wissenschaft als auch unser persönliches Alltagserleben.
Wir machen die Erfahrung, dass das vermeintlich rationale Denken für immer mehr Entscheidungen immer weniger Sicherheit und Verlässlichkeit bietet. Fast gleichgültig, um welchen Lebensbereich es sich handelt.
Es wird deutlich, dass unser Leben ein sehr komplexes Zusammenspiel von Denken, Fühlen und Handeln von sehr vielen Menschen ist, die wechselseitig in vielfachen Beziehungen zu einander stehen.
Auf der Suche nach Orientierung und ganzheitlichen Handlungsmöglichkeiten besinnen wir uns in der ein oder anderen Weise auf unsere natürlichen Fähigkeiten jenseits des rationalen Denkens: Instinkt, Intuition, Spontaneität, Kreativität, kollektive Intelligenz, Spiritualität. Wir entdecken, dass ein Teil der Kraft des Universums, sich selbst zu wunderbarer Schönheit zu organisieren, auch in uns steckt. Wir entwickeln eine Vielzahl neuer kulturelle Praktiken oder entdecken alte neu, um diese Kräfte zu nutzen: Meditation, Spiel, Tanz, Gebet, Systemtheorie. Dabei machen wir eventuell sehr paradoxe Erfahrungen. Unsere Heils- und Heilungserwartungen schwächen unsere Selbstheilungskräfte. Unser Wille, das Beste für eine Gemeinschaft zu erzielen, verhindert deren freie Entfaltung.
Paradox sind solche Erfahrungen allerdings nur in Bezug auf eine kausale Logik. Aus der Sicht einer systemischen Logik gehören unser Wille und unsere Absichten zum System und können deshalb das System nicht beeinflussen, ohne sich selbst dabei zu verändern. Anders ausgedrückt: “Ich stehe nicht im Stau, ich bin der Stau.” In der systemischen Beratung gilt deshalb der Grundsatz “Handeln durch Nichthandeln”.
Die Arbeit mit und am Bauchgefühl ist zwar einfach, aber nicht leicht. Nur “Übung macht den Meister”. Und: “Es ist nicht alles Gold, was glänzt.”